Thomas M. Ruthemann

Text-Archiv

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Kammerflimmer Kollektief

Es erinnerte ein wenig an den alten Comix-Spruch: „Ist es ein Flugzeug? Ist es eine Rakete? Nein, es ist Superman!“. Das Karlsruher Kammerflimmer Kollektief machte nämlich erstmal überhaupt nicht deutlich, was es wollte. Jazz? Freie Improvisation? Experimentalmusik – oder letzlich nur souveräne Performance? Nein, keine Frage, es war lupenreiner freier Jazz, schwer verdaulich und zweifellos nicht jedem zugänglich – und ganz bestimmt nicht eingängig. Was dazu führte, dass an diesem Freitagabend im Gig etliche Menschen verfrüht den kleinen Klub verliessen, nicht die Konzentration fanden, den wie autistisch vor sich hin spielenden Experimental-Jazzern zuzuhören und sich einzulassen auf eine knappe Stunde rauschender Tonkaskaden und stürzender Sound-Spezereien. Soviel sich auch an musikalischen Computer-, Bass- oder Geigentönen mit sanften Drum Passagen und federleichten Gitarrenfetzen mischte, kam denn doch am Ende ein beeindruckendes Ganzes an den Gehörgängen derer an, die bereit waren, sich aufmerksam und mit dem nötigen Maß an Fokussierung auf diese freien Klänge einzulassen.

Zusätzliche Informationen

  • Datum: 10.03.2000
  • Ort: Gig

Zufällige ausgewählt:

  • Astra Kid Zusätzliche Informationen
    • Datum 19.02.2004
    • Ort Musiktheater BAD




  • Fairport Convention Zusätzliche Informationen
    • Datum 22.03.2002
    • Ort Faust




  • Mother Tongue Zusätzliche Informationen
    • Datum 06.09.2002
    • Ort Faust




  • Kuhn, Strasser, Greger Zusätzliche Informationen
    • Datum 15.10.2002
    • Ort Kuppelsaal




  • Radio 4 Zusätzliche Informationen
    • Datum 04.04.2003
    • Ort Faust