Thomas M. Ruthemann

Text-Archiv

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bell, Book & Candle

Irgendwie bleibt diese Frage eine der ganz großen Mysterien der Weltgeschichte. Warum sind Tonmixer taub oder warum denken sie (alternativ), dass wenn eine Halle leer ist, die Band noch lauter geregelt werden muss? Denn auch bei Bell, Book & Candle war es mal wieder so: Die Band hätte auch alle Besucher persönlich begrüssen können, doch der Sound war so, dass er auch für 1.000 Leute gereicht hätte. Vielleicht hat das Ganze ja auch Methode, um von den schwachen Leistungen der gerade  aktuellen Kapelle anzulenken.  Denn was am Ende dabei für die wenigen Fans übrig blieb, hatte allerhöchstens Schlagerformat. Bell, Book & Candle mögen ihren Platin-Hit (»Rescue Me«) gehabt haben – doch sieht es schwer nach dem berüchtigten »One-Hit-Wonder« aus. Der Rest vom Fest ist Beliebigkeit – egal ob altes oder neues Album, alle Stücke klingen gleich, gehen zudem in dem grossen Tonbrei unter, der an diesem Freitagabend im Capitol serviert wird. Irgendwann hat sich auch der letzte männliche Besucher an der aufregenden Figur und dem hübschen Gesicht von Frontfrau Jana Groß sattgesehen und muß erkennen, dass ihre durchweg nicht schlechte Stimme kaum reicht, dieses knappe Tonmahl zu einem Festessen zu machen.

Zusätzliche Informationen

  • Datum: 26.10.2001
  • Ort: Capitol
Mehr in dieser Kategorie: « Kool Ade Acid Test Catatonia »

Zufällige ausgewählt:

  • Judas Priest Zusätzliche Informationen
    • Datum 21.03.2002
    • Ort Capitol




  • Rinôçérôse Zusätzliche Informationen
    • Datum 11.06.2000
    • Ort Gig




  • Catatonia Zusätzliche Informationen
    • Datum 21.11.1999
    • Ort Altro Mondo




  • Mardi Gras.BB Zusätzliche Informationen
    • Datum 22.10.2003
    • Ort Faust




  • Louis Tillet Zusätzliche Informationen
    • Datum 01.02.2001
    • Ort Café Glocksee