Thomas M. Ruthemann

Text-Archiv

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Kosheen / Etro Anime

Die vollmundig angekündigte Drum ‘n’ Bass-Nacht wurde es nicht. Dazu gab es von dieser Musik viel zu wenig zu hören. Auch zeigte der Headliner des Abends, die hochgelobte  britische Breakbeat-Bombe Kosheen, deutliche Formschwächen. Es passierte, was eigentlich nicht sein soll und darf (wenn es gemeinhin nach den Stars geht) – die Vorband stahl ihnen die Show. Die New Yorker Trip-Hop-Monster Etro Anime waren mit ihrer unwiderstehlichen Mischung aus fetten Beats und knackigen Elektronik-Sounds ganz klar die interessantere Band des Abends. Die gut gefüllte Faust-Halle applaudierte denn auch den animierenden Amerikanern und deren prächtig kieksender Sängerin Lissette Alea mit großer Begeisterung. Tatsächlich sollte dann bei Kosheen das einzige echte Drum ‘n‘ Bass-Stück im Set auch der musikalische Höhepunkt sein – da wo die ungewöhnliche Instrumentierung (mit Cello) und die sehr emotionale Stimme Sian Evans gut unterkühlt aufeinander trafen und wirklich spannende Tonlandschaften kreierten. In dieser Form sind Kosheen eindeutig überbewertet und klingen eher wie eine Mischung aus Tanita Tikaram und Anne Clark auf Speed.

Zusätzliche Informationen

  • Datum: 07.05.2002
  • Ort: Faust

Zufällige ausgewählt: