Thomas M. Ruthemann

Text-Archiv

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Scooter

Die Formel ist denkbar einfach und funktioniert seit Jahren ohne Abstriche. Sie nehmen ein bekanntes Stück, verwursten es mit Techno-Dauerbeat und fertig ist der Hit. Scooter ist und bleibt ein Phänomen. In Osteuropa, weiß der Veranstalter zu berichten, füllen sie damit ganze Stadien. Zu verstehen ist das für Musikliebhaber allerdings nicht wirklich. Zumal darüber hinaus der Erfolg selbst hierzulande nicht ohne ist, die neue CD gar schafft passend zur Tour einen Soforteinstieg in die Charts im einstelligen Bereich – trotz längerer Pause. Und auch das Capitol ist an diesem Abend nicht gerade schlecht gefüllt. Ansonsten läuft alles nach dem schlichten Schema, manche nennen es Kindergarten-Techno, andere Trash – gemeint ist eine einfach strukturierte Musik, die laut ist, die mit aufwändiger Show die Fans zum Brüllen, Schreien sowie vielfachen, aufgeregten Armerecken animiert und überdies wohl als Erfolg abzuhaken ist. Ein schönes Lichtdesign mit zusätzlich reichlich Pyrotechnik sowie das Absingen jeder Menge eigener Hits der letzten Jahre machen diesen Scooter-Abend zweifellos zu einem Gewinn. Für die Kasse und die beinharten Fans. Und das reicht ja manchmal schon.

Zusätzliche Informationen

  • Datum: 15.01.2002
  • Ort: Capitol

Zufällige ausgewählt:

  • Savoy Grand Zusätzliche Informationen
    • Datum 11.04.2002
    • Ort Café Glocksee




  • Catatonia Zusätzliche Informationen
    • Datum 21.11.1999
    • Ort Altro Mondo




  • Mambo Kurt Zusätzliche Informationen
    • Datum 14.12.2003
    • Ort Bei Chéz Heinz




  • D-Flame Zusätzliche Informationen
    • Datum 13.02.2004
    • Ort Faust




  • The Bouncing Souls Zusätzliche Informationen
    • Datum 25.11.2003
    • Ort Faust