Thomas M. Ruthemann

Text-Archiv

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Tok Tok Tok

Wenn eine Band, die sich dem Spielen weitgehend bekannter (Jazz-) Standards verpflichtet hat, nicht der Obskurität eines sich als höchst beliebig generierenden Marktes preisgegeben ist, dann muß dies schon etwas heißen. Tok Tok Tok sind tatsächlich weit davon entfernt: nicht nur können die hannoverschen Pop-Jazzer auf allen Posten mit einer herausragenden Besetzung aufwarten, nein, sie wissen darüber hinaus bestens, wie sie den musikalischen Haken ansetzen müssen, um auch hartgesottenen Konzertgängern einen glückserfüllten K.O. zu verpassen. Knisternde Stimmung – mit einem schon fast andächtig schweigenden Publikum, das selbst beim Klimpern der Gläser im Altro Mondo die Stirn runzelt und zwischen den Stücken in wahre Stürme der Begeisterung ausbricht – vereint mit der wunderbaren Stimme von Tokunbo Akinro und den sehr auf den Punkt gebrachten Saxophon-Spezereien Morton Kleins, ist schlicht und einfach umwerfend formvollendet. Die elegant angelegten Arrangements und eine so präsente und mit erkennbarem Spaß spielende Combo machen aus einem Tok Tok Tok-Abend eben doch mehr als ein beliebiges Jazzkonzert: ein mit graziöser Grandezza gestaltetes Ereignis.

Zusätzliche Informationen

  • Datum: 30.06.2000
  • Ort: Altro Mondo

Zufällige ausgewählt: