Thomas M. Ruthemann

Text-Archiv

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

The Nervous Return

Spät am Mittwochabend gehen einem schon mal die Zuschauer verlustig, Macht aber nichts, wenn man selbst genug Spaß hat. The Nervous Return, eine prächtige Post-Punk-Band aus Los Angeles spielte trotzdem einen tollen Set mitreissener Schnellspiel-Stücke, die ihren Ruf als brillanter Vertreter dieses Genre nur bestätigt. Dazu gab es haufenweise überaus frech-fröhliche Kommentare zwischen den kurzen, knackigen fast poporientierten Punk-Songs – zum großen Teil von ihrem letzten, hochgelobten Album „Headshots“, das aber wohl nur wenige der jungen Fans in der Indiego Glocksee kannten.
Trotzdem hatten die mindestens genauso viel von diesem Knallbonbon aus Hollywood – aggressiv, progressiv, provozierend und dann auch wieder schlicht albern zauberten The Nervous Return ein Konzert mit Klasse in dunklen Saal. Dem Bandnamen machen die Amis denn auch alle Ehre, stehen keine Sekunde still, der Sänger hoppst wie ein Flumi umher, geradezu hyperaktiv rocken sie ihren rüden Ton, kratzbürstig bis flockig rollt alles von den Saiten was Freude macht und Freude schafft. The Nervous Return kommen hoffentlich bald mal zu genehmerer Tageszeit und für mehr Fans zurück. Verdient haben sie es allemal!

Zusätzliche Informationen

  • Datum: 28.01.2004
  • Ort: Indiego Glocksee

Zufällige ausgewählt: